Zwiebel gegen Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen müssen nicht immer mit Medikamenten behandelt werden. Vor allem wenn es sich um leichte Schmerzen der Ohren handelt, kann die Zwiebel als natürliches Hausmittel wahre Wunder bewirken.

Die Zwiebel kann bei Ohrenschmerzen vielseitig eingesetzt werden

Bei Ohrenschmerzen sind der Wickel und die Umschläge mit Zwiebeln wohl die bekanntesten Hausmittel. Die Zwiebel wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern enthält zudem ätherische Öle. Diese Öle sind beim Zwiebelschneiden für das Tränen der Augen verantwortlich. Durch die ätherischen Öle kann das Wachstum der Keime gehemmt und die Schleimhäute zum Abschwellen gebracht werden. Die enthaltenen Senföle zeigen bei einer Ohrenentzündung gute Wirksamkeit.

Der Zwiebelumschlag

Für den Umschlag müssen Sie die Zwiebel nur in kleine Würfel hacken und diese kurz im Fett braten. Zerdrücken Sie die Zwiebel vor dem Anbraten, denn so können sich die ätherischen Öle besser entfalten. Den Zwiebelbrei geben Sie auf ein Tuch und legen dieses auf das schmerzende Ohr. Allerdings müssen Sie beachten, dass der Zwiebelbrei nicht mehr allzu heiß ist, damit Sie sich keine Verbrennungen zuziehen. Belassen Sie den Umschlag solange auf Ihrem Ohr bis das Wärmegefühl weg ist. Damit der Umschlag hält, einfach eine Haube aufsetzen. Diesen Vorgang können Sie mehrmals am Tag wiederholen.

Zwiebelscheiben hinter das Ohr legen

Sie müssen die Zwiebel aber nicht anbraten, sondern können die Würfel auch in roher Form auf ein Tuch geben und den Umschlag auf das Ohr legen. Damit das Tuch dort bleibt wo es soll, können Sie eine Haube oder ein Stirnband aufsetzen.  Ebenso können Sie die geschnittene Zwiebel in einen alten Strumpf füllen und diesen auf das Ohr legen. Auch die Zwiebelscheiben hinter dem Ohr haben sich bei Ohrenschmerzen bewährt.

Ohrentropfen aus Zwiebel

Die Zwiebel kann nicht nur mittels Umschlägen für eine Besserung der Ohrenschmerzen sorgen, sondern diese kann zudem zu Ohrentropfen verarbeitet werden. Schneiden Sie dafür die Zwiebel in kleine Stücke und pressen Sie diese durch eine Knoblauchpresse. Den gewonnenen Saft entnehmen Sie mit Hilfe einer Pipette und füllen diesen in eine Flasche. Bei Ohrenschmerzen entnehmen Sie einen Milliliter des Saftes und träufeln in langsam ins Ohr. Allerdings ist dieses Hausmittel nur anzuwenden, wenn keine Perforation des Trommelfells besteht. Damit die Tropfen im Ohr bleiben, stecken Sie einen Wattebausch hinein. So ist das Ohr gleichzeitig vor Zugluft geschützt.  Die Zwiebel ist nicht nur in der Küche vielseitig einsetzbar, sondern stellt auch bei Ohrenschmerzen eine natürliche Alternative zur Schulmedizin her.

Tags: , ,