Ohrenschmerzen wenn man aufs Ohr drückt

Das Ohr ist ein für den Menschen sehr wichtiges Sinnesorgan. Doch auch hier kann es zu Störungen, Erkrankungen und Entzündungen kommen. Auch können hiervon die verschiedensten Teile und Bereiche des Ohres betroffen sein. Weit verbreitet und auch bekannt ist die Mittelohrentzündung, bei der, wie der Name schon sagt, der mittlere Teil des Ohrs betroffen ist. Aber auch der Gehörgang selbst kann erkranken und sich entzünden. Eines der häufigsten Symptome ist hier der Schmerz, der dann beim Druck auf das jeweilige Ohr entsteht.

Die Otitis externa – eine Entzündung des Gehörgangs

Die Gehörgangentzündung, auch Otitis externa genannt, kann verschiedene Ursachen haben. So können z.B. Bakterien oder Viren durch einen Schwimmausflug Ursache für diese Erkrankung sein, oder aber auch kleiner Verletzungen durch unsanftes oder falsches Reinigen der Ohren. Auch die Symptome können sehr unterschiedlich ausfallen. Viele betroffene Patienten bemerken hier aber den bereits beschrieben Schmerz durch Druck auf das Ohr. Aber auch Fieber, Schmerzen ohne Außeneinwirkung, Absonderungen, Juckreiz, Rötungen oder Schwellungen können ein Anzeichen der Otitis externa sein. Des Weiteren können auch Allergien oder chronische Erkrankungen diese Art der Ohrentzündung mit sich bringen. Der Arzt stellt die Diagnose durch die Untersuchung des Gehörgangs. Dies geschieht meist mit Hilfe eines Ohrspiegels. Liegt eine Gehörgangentzündung vor, so muss diese mit entzündungshemmenden bzw. antibiotischen Medikamenten behandelt werden. Meist werden hier Ohrentropfen verabreicht.

Ursachen abklären lassen

Wenn auch Sie durch äußerlichen Druck auf das Ohr Schmerzen empfinden, so ist es immer ratsam, dies ärztlich abkläre zu lassen. Die Ursachen können vielfältig sein, meist liegt eine harmlose Entzündung vor, die aber dennoch unbedingt behandelt werden sollte.

Maßnahmen zur Vorbeugung

Der Druckschmerz kann sehr belastend und schmerzhaft sein. Es gibt einige Maßnahmen, die das wiederholte Auftreten der Gehörgangentzündung verhindern oder zumindest verringern können. So ist es ein Irrglaube, dass die Gehörgänge regelmäßig mit Wattestäbchen gereinigt werden sollten. Dieses Vorgehen fördert unter Umständen eine Entzündung. Etwas Ohrenschmalz hingegen schützt den Gehörgang vor Bakterien und hält ihn gesund. Wer glaubt, zu viel Ohrenschmalz zu produzieren, sollte dies mit seinem Arzt besprechen. Ansonsten sollten Sie hier auf Wattestäbchen verzichten. Auch sollten Sie darauf achten, dass kein Shampoo oder ähnliches ins Ohr gelangt. Ebenfalls sollten die Ohren immer trocken sein. Ohrhörer, Ohrenstöpsel und Co. sollten regelmäßig mit einer alkoholischen Lösung gereinigt werden. Ein saurer PH-Wert gibt Entzündungen keine Chance, hier gibt es spezielle Ohrentropfen. Im Schwimmbad kann eine spezielle Tauchermaske davor schützen, dass Wasser in die Ohren eindringt. Wenn Sie diese Tipps befolgen, wird eine Gehörgangentzündung selten oder gar keine Chance mehr haben. Und auch der unangenehme Druckschmerz wird Ihnen dann erspart bleiben.

Tags: