Ohrenschmerzen bei Kindern was tun

Ohrenschmerzen beim Kind – was kann ich tun? Ohrenschmerzen können bei Kindern viele Hintergründe haben. Weil die Auslöser für die Schmerzen manchmal auch einschneidende Folgen haben können, sollten Eltern spätestens am Folgetag, nach dem die Schmerzen aufgetreten sind oder aber sofort, wenn der Schmerz sehr intensiv ist oder mit Fieber verbunden ist, mit dem Kind einen Arzt aufsuchen, weil gerade bei einer Mittelohrentzündung der Krankheitsprozess rasant voranschreitet und das Trommelfell innerhalb weniger Stunden platzen kann.

Ohrenschmerzen sind ein häufiges Problem bei Kindern

Insgesamt klagen drei von vier Kindern innerhalb ihrer ersten Lebensjahres zumindest einmal über Ohrenschmerzen. Die Schmerzen können sowohl im Gehörgang, aber auch am äußeren Ohr, also an der Ohrmuschel, zu spüren sein. Die Gründe für Ohrenschmerzen sind sehr vielfältig und reichen von einer harmlosen Verpfropfung des Ohrenschmalzes bis hin zu einer intensiven Infektion, weil die Gehörgänge von Kindern noch sehr eng sind.

Woran erkenne ich gerade bei Kleinkindern Ohrenschmerzen?

Wenn Kleinkindern Ohrenschmerzen haben, erkennen Eltern dies daran, dass das Kind weinerlich ist und sich auch häufig an die Ohren greift oder an den Ohren reibt. Sehr häufig sind es Ohrenentzündungen, die durch eine Erkältung oder aber eine Nasennebenhöhlenentzündung ausgelöst sind und auch die Rachenmandeln können auf die Ohren ausstrahlen und Schmerzen verursachen. Wird vom Arzt eine Mittelohrentzündung diagnostiziert, dann sind Antibiotika häufig aber nicht erforderlich, denn in den meisten Fällen heilen die Entzündungen in den Ohren – unter ärztlicher Aufsicht natürlich – von allein wieder ab.

Erste Hilfe bei Ohrenschmerzen: Nasentropfen!

So unsinnig es klingt – Nasentropfen oder auch Sprays, die auf Kochsalzlösung basieren, sind eine sehr gute Lösung, um Ohrenschmerzen in den Griff zu bekommen. Die Tropfen beziehungsweise das Spray wirken sich auf die sogenannte Eustachische Röhre abschwellend aus und sind deshalb eine sehr gute Erstmaßnahme gegen Ohrenschmerzen, denn abgeschwollen werden die Gehörgänge wieder besser durchlüftet.

Welche Medikamente als Ersthilfe gegen Ohrenschmerzen?

Mit Iboprofen oder Paracetamol – altersgercht dosiert – kann an die Schmerzen und auch die Entzündung selbst reduzieren. Kombiniert mit den abschwellenden Nasentropfen werden so die Schleimhäute beruhigt und der Verbindungsweg vom Rachen zum Mittelohr wird wieder frei. Entzündungen des Mittelohrs, die sich noch in der Anfangsphase befinden, können so im Keim erstickt werden.

Das Hausmittel schlechthin gegen Ohrenschmerzen: Zwiebel!

Gerade bei Ohrenschmerzen kann eine Zwiebelauflage erstaunliche Schmerzlinderung bringen. Die Zwiebel gilt als eines der wichtigsten Hausmittel und sogar die Schulmedizin setzt auch diese Gemüsepflanze zur Heilung.

Um die Zwiebelauflage vorzubereiten, wird eine rohe Zwiebel geschält und zerkleinert. Danach werden die Zwiebelwürfel in ein Taschentuch eingewickelt. Dieses Päckchen wird mit einem anderen Tuch auf dem schmerzenden Ohr fixiert. Wenn das Kind Wärme als angenehm empfindet, kann die Wirkung der Zwiebelauflage durch eine Wärmflasche oder ein erhitztes Körnerkissen verstärkt werden. Warum wirkt die Zwiebelauflage so gut? Die ätherischen Öle, die in der Zwiebel vorhanden sind, sorgen für die heilende Wirkung des Gemüses. Verschiedenen Inhaltsstoffen der Zwiebel wird sogar eine antibiotische Eigenschaft nachgesagt, weshalb sich die Zwiebel auch bei Schulmedizinern inzwischen als akzeptiertes Hausmittel durchgesetzt hat.

Ohrenschmerzen kann man vorbeugen

Beim Kind sind die Verbindungen zwischen Rachen und Ohr noch sehr eng und die Eustachische Röhre hat große Bedeutung für die Ohrenbelüftung. Kinder sollten deshalb am Abend ihre Flasche nicht liegend, sondern im Sitzen trinken, denn so ist abgesichert, dass die Flüssigkeit nicht über die Öffnung der Eustachischen Röhre Richtung Innenohr läuft und hier zu Verstopfungen führt. Besonders milchhaltige Getränke schleimen und führen häufig zu einer Verstopfung der Verbindung.

Tags: ,