Mittelohrentzündung Symptome

Eine Mittelohrentzündung kann zu einer belastenden und schmerzhaften Krankheit werden. Ihr Beginn ist oftmals schleichend und die Folge einer Vorerkrankung wie zum Beispiel einer Erkältung. Die ersten Anzeichen treten dann aber sehr plötzlich auf. Eine andere Möglichkeit ist eine virale Infektion, welche über das Blut ins Ohr getragen wird. Dann liegt der Herd an anderer Stelle im Körper. Halten die Symptome länger an, sollte auf jeden Fall ein Arzt hinzugezogen werden.

Ursachen einer Mittelohrentzündung

Die Ursache einer Mittelohrentzündung kann schon eine banale Erkältung sein. Hierbei gelangen die Erreger, Bakterien oder Viren, über die Eustachische Röhre, das ist der Verbindungskanal zwischen Mittelohr und Rachen, in den Mittelohrbereich und rufen dort eine Entzündung hervor. In den selteneren Fällen dringen die Keime von außen durch den Gehörgang ins Mittelohr vor. Das kann z. B. durch verschmutztes Badewasser passieren. Dafür müsste aber ein Defekt oder eine Verletzung des Trommelfelles vorliegen, damit die Erreger hinter das Trommelfell in den Mittelohrbereich vordringen können. Eine virale Infektion findet ihren Weg über das Blut in den Mittelohrbereich. Dann liegt der eigentliche Entzündungsherd an anderer Stelle im Körper.

Begünstigend für eine Mittelohrentzündung kann eine behinderte Atmung durch die Nase aufgrund von Polypen sein. Dadurch wird die Belüftung des Mittelohres behindert, was sich begünstigend auf die Entstehung einer Infektion auswirken kann.

Symptome einer Mittelohrentzündung

Die Entzündungsphase des Mittelohres dauert ein bis zwei Tage und ist begleitet von pulsierenden Ohrenschmerzen. Zusätzlich können pochende Geräusche im Ohr, Fieber, Übelkeit mit Erbrechen, eine Minderung des Hörvermögens sowie Schmerzen beim Druck auf den Warzenfortsatz des Schläfenbeins. Eine durch Viren ausgelöste Mittelohrentzündung endet oftmals nach dieser Phase. Eine Infektion durch Bakterien zeigt in der Folge weitere Symptome. Die Abwehrphase des Körpers dauert normalerweise 3- 8 Tage.

Während dieser Zeit entsteht häufig ein kleiner Durchbruch des Trommelfelles, wodurch Eiter austritt. Oftmals ist dieser Ausfluss zuerst leicht blutig und wird erst in der Folge eitrig. In dieser Phase der Mittelohrentzündung klingen dann Symptome wie Fieber und Ohrenschmerzen langsam ab. Allerdings ist das Hörvermögen in dieser Zeit ziemlich eingeschränkt. Der Bruch des Trommelfelles heilt in den meisten Fällen von allein wieder zu. Dies geschieht innerhalb von zwei Wochen, die Gesamtdauer der Infektion beträgt selten mehr als zwei bis vier Wochen.

Behandlung einer Mittelohrentzündung

Bei Symptomen einer Entzündung im Mittelohr sollte auf jeden Fall ein Arzt zurate gezogen werden, obwohl sie in der Regel auch ohne medizinische Unterstützung ausheilt. Begleitend können Nasenspray und entzündungshemmende Schmerzmittel verordnet werden. Sollten die Symptome nach 2 – 3 Tagen noch immer so stark sein wie zu Anfang, könnten Komplikationen auftreten und es ist ratsam, ein Antibiotikum einzunehmen.

Tags: ,