Klopfen im Ohr

Klopfen im Ohr – In Zeiten von Stress und Hektik ist es nicht weiter verwunderlich, wenn man es plötzlich mit einem seltsamen Geräusch im Kopf zu tun bekommt. Das leidige Klopfen im Ohr – es scheint, als pulsiere es bzw. als verspüre man unvermittelt ein gewisses Pochern, das sich anfangs allerdings nur schwerlich eruieren lässt – tritt zunächst unmerklich auf. Plötzlich ist es da. So schnell es jedoch oftmals gekommen ist, so rasch ist dieses Klopfen im Ohr aber dann auch schon wieder vergessen. Üblicherweise wird das Klopfen im Ohr von Betroffenen jeweils unterschiedlich wahr genommen. Während es die einen als kaum hörbar, aber doch spürbar bezeichnen, ist es bei anderen wiederum nahezu stetig vorhanden und kann sich, je nach Stresspegel, mitunter sogar noch verschlimmern.

Wenn es im Ohr klopft, pocht und hämmert

Wenn besagtes Klopfen im Ohr immer häufiger auftritt, schadet es freilich nicht, einen Arzt des Vertrauens um Rat zu fragen. Denn an sich sollte jede körperliche Auffälligkeit besonders in Augenschein genommen werden, da es sich erfahrungsgemäß um eine Art „Warnsignal des Körpers“ handeln kann. Tritt also dieses unvermittelte Klopfen im Ohr auf, so könnte das unter Umständen ein Hinweis auf eine körperliche Schädigung sein. Wird dies jedoch durch den behandelnden Arzt ausgeschlossen, so ist es in der Regel zunächst auf ein Übermaß an Stress und Anspannung zurückzuführen.

Grundlage für diese Symptome ist oft ein so genannter psychovegetativer Spannungszustand, bei welchem man oftmals unwillkürlich die hintere Nacken- und Schulterpartie anspannt sowie Teile des Rückens. Hält diese Verkrampfung bzw. starke Anspannung zu lange an, so macht sich dies – je nach körperlicher Konstitution – durch nervige Geräusche im Ohr bemerkbar. Diese Tatsache vor Augen liegt es nahe, dem zumeist als lästig empfundenen Klopfen im Ohr durch Relaxen bzw. durch regelmäßige Entspannungsübungen entgegen zu wirken.

Auf eine „gesunde“ Kontinuität kommt es an

Wie die Erfahrung gezeigt hat, kann schon leise, kontinuierliche Musik von Johann Sebastian Bach, welche beispielsweise während der Arbeit im Hintergrund gespielt wird, unbewusst ein wenig Entspannung herbeiführen. Überhaupt wirkt Musik an sich bei häufigem Klopfen im Ohr besänftigend und nervenberuhigend. Gerade nach einem besonders stressigen Tag bietet es sich also an, in gemütlicher Atmosphäre die Beine hochzulegen und eine CD mit ruhiger, klassischer Musik einzulegen. Je häufiger man sich eine solche Auszeit genehmigt, desto eher besteht die Möglichkeit, dass das Klopfen im Ohr schon bald in Vergessenheit gerät. In Kombination mit regelmäßigen Atemübungen sowie speziellen Muskelrelaxationstechniken können Sie dem Klopfen im Ohr gewiss schon recht bald Einhalt gebieten.

Entspannt zu Werke gehen

Insgesamt macht es in jedem Fall Sinn, in Erwägung zu ziehen, den Lebensrhythmus ein wenig zu verändern. Wie wichtig nämlich die regelmäßige „Portion“ Entspannung ist, zeigt sich vor allem dann, wenn man mit der Zeit innerlich wirklich zur Ruhe kommt und das nervenaufreibende Ohrklopfen stetig nachlässt.

Tags: ,